Donnerstag, 26. Januar 2012

Werbung

Werbung auf privaten Blogs bei kostenlosen Diensten geht mir eigentlich ganz schön auf die E***. Ich verstehe nicht so recht, warum die Damen und Herren Blogger auf die Halbwahrheit hereinfallen, es würde etwas "Verdienst" rausspringen, wenn ich z.B. diesen Google-AdSense-Kram integriere. Auf die ein, zwei Zehntelcent (!) pro Klick kann ich auch durchaus verzichten. Denn im Gegenzug verschandelt die Werbung meines Erachtens das Erscheinungsbild des Blogs. Vielleicht habe ich dafür aber auch nur kein Verständnis, weil sich die Anzahl meiner täglichen Leser (noch?) nicht im drei- oder gar vierstelligen Bereich bewegt...

Besonders schön fand ich jedoch die soeben gelesene Anzeige:

"Auto Unfall hier bis 50% günstiger"

Okay, da hat der AdSense-Dienst wohl beim Basteln der Skripte für die automatisierte Anzeigenerstellung geschlampt. Das soll doch bestimmt irgendetwas sinnvolles bewerben. Ich werde jedoch eines besseren belehrt. (Nein ich habe NICHT auf die Anzeige geklickt!) Die zweite Unterschrift lautet nämlich:

"Auto Unfall jetzt zum Tiefpreis kaufen & sparen"

So ein Angebot muss man einfach anpreisen! Also, wer günstige Unfälle sucht, der ist bei Google AdSense mal definitiv richtig ;-)


Der Spaß zieht sich dann übrigens durch die ganze Seite. Weiter unten steht zu lesen:

"Billig wie nie Auto Unfall kaufen.
Alle Infos zu Auto Unfall hier billig kaufen!"

Nachtrag:
Sollten "Betroffene" das hier lesen: Ist echt nicht böse gemeint. Ich will hier (wenn überhaupt) nur die Anzeigendienste ein bisschen bloßstellen, nicht deren Nutzer. Schließlich darf jeder seinen Blog so gestalten, wie er das gern mag. Und vielleicht habe ich ja nur den Humor der betroffenen Blogger nicht verstanden?


Kommentare:

  1. Wie geil ist das denn? ROFL

    Aber weisste ja: Heute lässt sich mit jedem Schei... ähm "Schrott" Geld verdienen... ;-)

    SCNR

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin ja einer der Angesprochenen, aber ich nehme es dir nicht übel :D

    Nachdem ich noch einmal meinen Blog ohne Werbeblocker angeschaut habe, bin ich zu der Erkenntnis gekommen, eine Anzeige stehen zu lassen und jegliche andere rauszunehmen. Meine Werbung soll ja nicht direkt aufdrängen oder den eigentlichen Inhalt des Blogs verdecken.

    Zu den Einnahmen:
    Ich hab bereits 80€ ausgezahlt bekommen (dokumentiert auf meinem Blog) und bekomme pro Klick zwischen 5 und 45 Cent (variiert sehr stark). Popup-Blocker wie Adblock Plus sind aber auch schon eine Abhilfe, sofern man werbefrei surfen will :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich kann mich da durchaus auch angesprochen fühlen. Aber ich finde solche Sachen ebenfalls lustig und ich sehe auch genügend Gründe, sich gegen Werbung in seinem Blog zu entscheiden. Ich hab die Entscheidung auch lange vor mir hergeschoben.

    Wenn ich mich auch noch zu den Gründen äußern darf:
    Ich verbringe inzwischen viel Zeit mit Schreiben und einen Großteil davon investiere ich in die Blogs. Ich mache das gerne als Hobby nebenher, tatsächlich kosten mich meine Blogs hier und da auch mal eine Stunde "reale" Arbeitszeit. Deswegen hab ich mich irgendwann dafür entschieden, Werbung einzublenden. Ich belasse es dabei aber bei Bannern unter den Artikeln oder in der Seitenleiste. Klar erkennbar, leicht blockbar (hab ich nix dagegen, ehrlich!) und die Seite nicht übermäßig verschandelnd. Die ganz dubiosen Kategorien sind deaktiviert und so fällt monatlich wenigstens ein niedriger zweistelliger Betrag an, ohne dass ich ein schlechtes Gewissen haben muss.

    Und wenn ich dann einmal pro Halbjahr nicht an einem als frei geplanten Tag noch ins Taxi steigen muss, sondern mir die plötzlich anfallenden Schuhe von dem Geld kaufen kann und trotzdem zum Bloggen komme, dann haben doch letztlich alle davon gewonnen, oder?

    AntwortenLöschen
  4. Heyho, offenbar fühlen sich einige angeprochen. Schön... ;-)
    Auslöser für diesen Post war ein Extremfall, bei euch beiden ist die Werbung bei weitem nicht so penetrant und stört mich daher auch nicht weiter. Und falls sie mich wirklich stören würde habt ihr vollkommen recht: Ich müsste nur einen Blocker installieren um das Augen- und Hirnkrebsrisiko beim Surfen durch die bunte Blogwelt zu verringern.

    @Tono: die Nummer mit der Werbung hattest du ja auch massiv beworben, aber seien wir mal ehrlich: Ein privater Blog mit nicht einmal dreistelligen täglichen Besucherzahlen wirft nicht viel ab, wenn man nicht förmlich um Klicks bettelt...

    @Sash: Das Ding mit den Besucherzahlen liegt bei dir natürlich anders, ich vermute, du bist dabei den dreistellign Bereichs zu verlassen? Oder hast ihn schon hinter dir? Entsprechend mehr Zeit investierst du auch in deinen Blog. Wäre bei dir di Werbung so krass geschaltet wie im jenem Blog, bei dem mir das so ins Auge stach, hättest du sicherlich weniger Besucher das Maß an Werbung auf deinem Blog ist also richtig.

    So richtig unangenehm wird das ganze, wenn tatsächlich unter jedem Post automatisierte Werbung mit der oben beschriebenen Hirnrissigkeit auftauchen und man auch noch wirklich genau hinschauen muss, um Werbung und Posts auseinanderzuhalten. Wirklich furchtbares Erscheinungsbild...

    In diesem Sinne wünscht der Lüder eine werbefreie Nacht ;-)

    AntwortenLöschen
  5. @Lüdermann:
    Die werbefreie Nacht wünsche ich gleichfalls!

    Was die Besucherzahlen angeht, liegst du richtig. Ich verlasse den dreistelligen Bereich. Oder auch nicht. Je nachdem, welchem Zähler man trauen will ;)

    Was ich auf jeden Fall noch anmerken will: Das Hauptanliegen eines Blogs muss sein, dass er den Besuchern gefällt. Sicher schränkt Werbung das immer irgendwie ein, aber es gibt Dinge, die gehen nicht. Die Werbung darf nicht auffälliger oder umfangreicher als die Beiträge sein, Layer-Ads sind per se Scheiße, und und und...

    Letzten Endes zählt einfach nur der "Content". Wie ich von einigen Lesern gehört habe, akzeptieren sie Werbung, so lange der Inhalt nicht leidet. Aber das muss eben die Voraussetzung sein.

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde nicht, dass Werbung stört. Das schreibe ich jetzt nicht, weil ich selber einen Banner integriért habe. Auf den oder die Inhalte kommt es an. Werbefreie Blogs können auch öde sein.
    Wo es bei mir jedoch aufhört, sind Banner die ich erst weg klicken muß, um den Inhalt zu sehen. So eine seite klicke ich kein zweites mal an.

    AntwortenLöschen
  7. In Maßen finde ich Werung auch absolut in Ordnung, finde aber die Auswüchse des GoogleAdsense-Dienstes in diesem Fall sehr witzig, s.o.
    Ich verzichte lieber vorerst auf Werbung und fülle mein Blog stattdessen mit endlosen Blogrolls ;-) Aber die lese ich auch (fast) alle, versprochen. Anderes interessantes Thema übrigens: mein Blog ist für mich auch Basiscamp für meine allmorgendlichen Expeditionen in die Blogosphäre. Daher haben sich hier so viele Blogrolls eingenistet. Die blogspot.com übrigen angenehm intelligent nach Aktualität sortieren kann. Dadurch ist der Blog für mich gleichzeitig Reader-Ersatz.

    AntwortenLöschen